Historie

Zonta International ist ein Zusammenschluss berufstätiger Frauen, die sich weltweit für die Verbesserung der rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Lebenssituation von Frauen einsetzen. ZONTA International wurde 1919 in den USA gegründet und ist heute mit rund 32.000 Mitgliedern in fast 70 Ländern aktiv.

Zonta unterstützt mit seinen weltweiten Serviceclubs zahlreiche lokale wie internationale Projekte und lobt jährlich verschiedene Preise und Stipendien aus. Zonta besitzt konsultativen Status bei der UNO und kooperiert u. a. mit UNICEF, der UNESCO und der WHO. Zonta ist weltanschaulich neutral, überparteilich und überkonfessionell. Zonta lebt vom persönlichen Engagement seiner ehrenamtlichen Mitglieder.

Das Zonta-Emblem setzt sich aus fünf Symbolen der Sioux-Indianer zusammen:

  1. Licht und Inspiration
  2. Zusammenhalt der Menschen  

  3. Gemeinsam Tragen als Ausdruck für weltweite Freundschaft und Unterstützung
  4. Obhut/Schutz - Menschen erhalten Hilfe, Förderung und Unterstützung
  5. Integrität und Vertrauenswürdigkeit als Anspruch an das eigene Handeln

zonta emblem

Entworfen wurde das Zeichen 1920 von der Künstlerin Helen Fuchs-Gundlach, einem Mitglied des Clubs in Buffalo. Die ZONTA-Farben Mahagoni und Gold sollen die typischen Farben aus der Gründungsphase im Herbst 1919 spiegeln.

Das Wort "ZONTA" selbst stammt ebenfalls der Sioux-Kultur und meint die Summe dieser posotiven menschlichen Eigenschaften.